No.5 L’Homme de Génie



KAMMERORCHESTER BASEL
GIOVANNI ANTONINI, CONDUCTOR
CHRISTIAN MORITZ-BAUER, MUSICOLOGIST
WOLFGANG FUHRMANN, MUSICOLOGIST
EVA GESINE BAUR, WRITER
STUART FRANKLIN, PHOTOGRAPHER

Program

Joseph Haydn (1732–1809)
Symphony Nr. 81
in G-Major, Hob. I:81 (1784)

Joseph Martin Kraus (1756–1792)
Symphony
in c-Minor VB 142 (1783?)

Joseph Haydn (1732–1809)
Symphony Nr. 19
in D-Major, Hob. I:19 (ca. 1760/61)

Joseph Haydn (1732–1809)
Symphony Nr. 80
in d-Minor, Hob. I:80 (1784)


HAYDN-SYMPOSIUM (in German)

Sturm und Drang revisited: Haydn, Kraus und andere

Internationale wissenschaftliche Konferenz der Stiftung Haydn2032 in Verbindung mit der Internationalen Joseph Martin Kraus-Gesellschaft im Rahmen von Haydn2032 – Projekt Nr. 5: „Kraus besucht Haydn (1)“

Hier finden Sie den Tagungsbericht


21.–22. Oktober 2016, Basel, Musikakademie, Klaus Linder-Saal, Eintritt frei (Platzanzahl beschränkt)

21. Oktober 2016

10–13.30 Uhr
Begrüßung (Christoph Müller)
Einleitung (Wolfgang Fuhrmann & Christian Moritz-Bauer)

Konzepte des Sturm und Drang
Prof. Dr. Stefan Hulfeld (Universität Wien)
„Sturm und Drang als theaterwissenschaftlicher Epochenbegriff“

PD Dr. Leonhard Herrmann (Universität Leipzig)
„Zur Ästhetik des Sturm und Drang“

Dr. Volkmar Braunbehrens (Freiburg i. Br.)
„Sturm und Drang als musikhistoriographisches Konzept“


Prof. Dr. Ursula Kramer (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
„Schauspielmusik und die Dramatik des Sturm und Drang“

15-18.30 Uhr
Zum „Sturm und Drang“ und zur Sinfonik bei Haydn und Kraus
Dr. Armin Raab (Joseph Haydn-Institut, Köln)
„Opus imperfectum? Zur Publikationsgeschichte von Haydns Sinfonien 80 und 81 (und 79)“

Prof. Felix Diergarten (Musikhochschule und Universität Freiburg im Breisgau)
„Sturm und Drang – Haydn und Kraus. Kompositorische Strategien in der c-Moll-Sinfonie VB 142“

Dr. Franz Stephan Pelgen (Universität Mainz, Buchwissenschaft)
„Jugendliches Ungestüm: Joseph Martin Kraus in der kurfürstlichen Residenzstadt Mainz 1773“

Dr. Sascha Wegner (Universität Bern, Musikwissenschaft)
„Joseph Martin Kraus‘ Schrift Etwas von und über Musik fürs Jahr 1777 – eine Musikästhetik des Sturm und Drang oder der Aufklärung?“

22. Oktober 2016


10–13.30 Uhr
Kraus und Haydn: Eine Begegnung und ihre Netzwerke
Prof. Dr. Otto Biba (Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde, Wien)
„Johann Traeg, Verleger von Haydn und Kraus“

Dr. Ingrid Fuchs (Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde, Wien) „Die private und halböffentliche Musikszene Wiens um 1783 und Joseph Martin Kraus“

Kompositorische Aspekte bei Joseph Martin Kraus
Dr. Jens Dufner (Beethoven-Archiv, Bonn)
„Joseph Martin Kraus als Opernkomponist“

Prof. Dr. Joachim Kremer (Musikhochschule Stuttgart)
„Joseph Martin Kraus und Paris“

15–17 Uhr
Dr. Michael Kube (Neue Schubert-Ausgabe, Tübingen)
„Dissonanz und Ausdruck. Zum Kontext der Trauermusiken von Joseph Martin Kraus“

Prof. Gerhart Darmstadt (Hochschule für Musik und Theater Hamburg)
„Der Abschied (Wien 1783) von Joseph Martin Kraus als ein zentrales Werk des Sturm und Drang“

Schlussdiskussion (ab 16.30)




HAYDN-NIGHTS


Line-up

1st violin Yuki Kasai, Valentina Giusti, Ewa Miribung, Elisabeth Kohler, Irmgard Zavelberg, Tamás Vásárhelyi
2nd violin Anna Faber, Matthias Müller, Fanny Tschanz, Regula Keller, Mirjam Steymans-Brenner
Viola Mariana Doughty, Bodo Friedrich, Renée Straub, Anna Pfister
Cello Christoph Dangel, Georg Dettweiler, Hristo Kouzmanov
Bass Stefan Preyer, Daniel Szomor
Flute Isabelle Schnöller
Horn Konstantin Timokhine, Mark Gebhart, Lars Magnus, Andreas Kamber
Oboe Emiliano Rodolfi, Thomas Meraner
Bassoon Carles Cristobal Ferran, Letizia Viola

Photos


Exclusively for Haydn2032:
«L’Homme de Génie» photographed by Stuart Franklin, Magnum Photos

Video


Giovanni Antonini about Haydn2032



Symphony No. 80


Close